Über den Rechtsanwalt
 

     Der Rechtsanwalt  Potscherewin Alexander Wladimirowitsch, Mitglied des Moskauer Rechtsanwaltskollegiums erbringt qualifizierte berufsmäßige Rechtshilfe an natürliche und juristische Personen zwecks Schutzes ihrer Rechte, Freiheiten und Interessen sowie zur Sicherung des Zutritts zu den Gerichten.
      Als Rechtsanwalt gilt die Person, die gemäß der durch das Föderale Gesetz der RF vom 31. Mai 2002 Nr. 63-FS „Über die Rechtsanwaltstätigkeit und über die Rechtsanwaltschaft in der Russischen Föderation“ vorgesehenen Ordnung den Status eines Rechtsanwalts und die Berechtigung zur Ausübung der Rechtsanwaltstätigkeit erworben hat. Der Rechtsanwalt ist ein unabhängiger Fachberater in Rechtsangelegenheiten.
 
Bei der Erbringung der Rechtshilfe:
 
1)     berät der Rechtsanwalt und erteilt Auskünfte über Rechtsangelegenheiten sowohl in der mündlichen als auch in der schriftlichen Form;
2)     verfasst Anträge, Beschwerden, Gesuche und sonstige Rechtsdokumente;
3)     vertritt die Interessen des Vollmachtsgebers im Verfassungsgerichtsverfahren;
4)     nimmt als Vertreter des Vollmachtsgebers am zivilrechtlichen bzw. am verwaltungsrechtlichen Gerichtsverfahren teil;
5)     nimmt als Vertreter oder als Verteidiger des Vollmachtsgebers am strafrechtlichen bzw. am verwaltungsrechtlichen Gerichtsverfahren teil;
6)     nimmt als Vertreter des Vollmachtsgebers an den Verhandlungen im Schiedsgericht, im Internationalen Handelsgericht und in sonstigen Organen der Beilegung von Streitigkeiten teil;
7)     vertritt die Interessen des Vollmachtgebers vor Staatsorganen, vor den örtlichen Selbstverwaltungsorganen, vor gesellschaftlichen Vereinigungen und vor sonstigen Organisationen;
8)     vertritt die Interessen des Vollmachtgebers vor Staatsorganen, vor Gerichten und Rechtsschutzorganen der ausländischen Mächte, vor internationalen Gerichtsorganen, vor nichtstaatlichen Organen der ausländischen Mächte, falls von den Gesetzgebungen ausländischer Mächte, von Satzungen der internationalen Gerichtsorgane und sonstiger internationaler Organisationen oder von internationalen Verträgen der Russischen Föderation keine abweichende Regelung vorgesehen ist;
9)     nimmt als Vertreter des Vollmachtgebers am Vollstreckungsverfahren sowie an der Vollstreckung der strafrechtlichen Maßnahmen teil;
10) tritt als Vertreter des Vollmachtgebers bei Steuerrechtsverhältnissen auf.
 
Der Rechtsanwalt ist berechtigt:
 
1)     die zur juristischen Hilfeleistung erforderlichen Informationen einzuholen, darunter Auskünfte, Gutachten und sonstige Dokumente von Staatsorganen, Organen der  örtlichen Selbstverwaltung, von gesellschaftlichen Vereinigungen sowie von sonstigen Organisationen anzufragen. Die genannten Organe und Organisationen sind verpflichtet, gemäß der gesetzlich vorgesehenen Ordnung dem Rechtsanwalt die von ihm angefragten Dokumente oder deren beglaubte Kopien bereitzustellen;
2)     die Personen mit deren Zustimmung zu vernehmen, die voraussichtlich über die Informationen verfügen in Bezug auf die Angelegenheit, die Gegenstand der Rechtshilfeleistung des Rechtsanwalts ist;
3)     Gegenstände und Dokumente einzuholen  und vorzulegen, die als sachliches oder sonstiges Beweismittel anerkannt werden können, gemäß der durch die Gesetzgebung der Russischen Föderation vorgesehenen Ordnung;
4)     auf vertraglicher Basis Experten zur  Klärung der Angelegenheiten im Zusammenhang mit der juristischen Hilfeleistung heranzuziehen;
5)     sich mit seinem Vollmachtgeber ungehindert zu treffen unter den Bedingungen, die die Vertraulichkeit garantieren (inklusive während der Inhaftierung), ohne Einschränkung der Anzahl der Besuche und deren Dauer;
6)     die Information festzuhalten (darunter auch mit technischen Mitteln), welche in den Akten über die Angelegenheit enthalten ist, in der der Rechtsanwalt die juristische Hilfeleistung erbringt;
7)     sonstige Handlungen vorzunehmen, die der Gesetzgebung der Russischen Föderation nicht im Widerspruch stehen.
     Geheime Zusammenarbeit mit Organen, die die operative Ermittlungstätigkeit durchführen, ist untersagt.
      Als Rechtsanwaltsgeheimnis gelten beliebige Informationen, die mit der Erbringung der juristischen Hilfeleistung durch den Rechtsanwalt an seinen Vollmachtgeber verbunden sind.
      Der Rechtsanwalt kann nicht als Zeuge vorgeladen und vernommen werden über die Angelegenheiten, die ihm im Zusammenhang mit dem Rechtshilfeersuchen oder bei der Erbringung der Rechtshilfeleistung bekannt geworden sind.
      Die Durchführung der operativen Ermittlungsmaßnahmen und der Untersuchungsmaß-nahmen in Bezug auf den Rechtsanwalt (inklusive solcher in Wohnräumen oder in Büroräumen, die er zur Ausübung seiner Rechtsanwaltstätigkeit benutzt) ist zulässig nur aufgrund einer Gerichtsentscheidung.
 
Garantien eines unabhängigen Rechtsanwalts:
 
      Die Einmischung in die Tätigkeit eines Rechtsanwalts, die er entsprechend der Gesetzgebung ausübt, bzw. Verhinderung solcher Tätigkeit ist auf keine Weise gestattet.
      Der Rechtsanwalt kann nicht zur Verantwortung herangezogen werden (auch nach Einstellung oder Beendigung des Statuts eines Rechtsanwalts) wegen der bei der Ausübung seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt geäußerten Meinung,  mit Ausnahme, wenn durch das in Kraft getretene Gerichtsurteil die Schuld des Rechtanwalts an der strafbaren Handlung (Unterlassung) festgestellt ist.
      Die genannten Einschränkungen beziehen sich nicht auf zivilrechtliche Verantwortlichkeit des Rechtsanwalts gegenüber dem Vollmachtgeber laut Gesetz.
Die Forderung von Rechtsanwälten bzw. von Anwaltsvereinigungen, Anwaltskammern oder von der Föderalen Anwaltskammer der Herausgabe von Informationen, die mit der Erbringung der juristischen Hilfeleistung in konkreten Angelegenheiten verbunden sind, ist unzulässig.
     Der Rechtsanwalt, seine Familienangehörigen und ihr Vermögen stehen unter Staatsschutz. Die inneren Organe sind verpflichtet, die erforderlichen Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit des  Rechtsanwalts, seiner Familienangehörigen, der Unversehrtheit des ihnen gehörenden Vermögens zu ergreifen.
      Die strafrechtliche Ahndung des Rechtsanwalts erfolgt unter der Einhaltung der Garantien dem Rechtsanwalt, die durch die Strafprozessordnung vorgesehen sind.


   
 
    Rambler's Top100